soziokultur

Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NW e.V.

12.12.2017 im Druckluft Oberhausen

11.12.2017 > LAG NW Tagung:

Einladung zur LAG NW Tagung am 12.12.2017 im Druckluft in Oberhausen

Zeit: Dienstag, 12. Dezember 2017, 10.13 Uhr bis ca. 16.33 Uhr
Ort: Druckluft e.V., Verein zur Förderung unabhängiger Jugendeinrichtungen, Am Förderturm 27
46049 Oberhausen, Tel: 02 08 / 85 24 54, Fax: 02 08 / 85 13 44, http://www.drucklufthaus.de

Anmeldung: Bitte umgehend, spätestens 8.12.2017, 15.12 Uhr wegen Anzahl der Brötchen und Teekannen u.a. hier nach Münster
Wegbeschreibung: Siehe letzte Seite Rundbrief und ……

Tagesordnung:
1) Begrüßung, Ablauf, Vorstellung u.a.
2) Neuvorstellungen, Neuaufnahmen
3) Politische Bildung in der Soziokultur und der Landeszentrale für Politische Bildung
4) Stand der Landesförderung - Projektmittel und die diversen Förderprogramme
5) Stand vom Kongress der LAG NW. Vormerken 22.2.2018
6) Die nächste Kampagne der LAG NW: Wie geht das? Fortsetzung.
7) Sonstiges, diverses, anderes

Tagesordnung:
Zu 1) Begrüßung, Ablauf, Vorstellung u.a.
Die bekannte und allseits beliebte Vorstellungsrunde.

Zu 2) Neuvorstellungen, Neuaufnahmen
Auch wie immer: Wer sich vorstellen oder in die LAG NW aufgenommen werden möchte, möge sich vorher melden.

Zu 3) Politische Bildung in der Soziokultur und der Landeszentrale für Politische Bildung
Gespräch und Diskussion mit Maria Springenberg-Eich, Leiterin der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen über politische Bildung in NRW, in den Zentren und was können wir in den Zentren noch mehr tun. Gibt es Kooperationsmöglichkeiten?
Ziel politischer Bildung ist, Zusammenhänge im politischen Geschehen zu erkennen, Toleranz und Kritikfähigkeit zu stärken und zur gesellschaftlicher Partizipation und politischer Beteiligung beizutragen. Politische Bildung in soziokulturellen Zentren hat es überwiegend mit Erwachsenen zu tun. Sie lassen sich weder von oben noch von vorne gerne belehren. Es geht darum, die Menschen zu ermächtigen, ihr eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen und sie zu ermuntern, sich gemeinsam mit anderen zu vernetzen und zu engagieren. Und aus Unterschiedlichkeiten gemeinsam zu lernen und die Differenz zwischen Menschen (Geschlechterdifferenz, soziale und kulturelle Differenz usw.) zum Gegenstand der produktiven Auseinandersetzung zu machen.
Die Entwicklung des modernen Kapitalismus trägt auf vielen Ebenen zur Verschärfung gesellschaftlicher und globaler Probleme bei: soziale Ungleichheit, Zerstörung von Umwelt, Unterdrückung von Menschenrechten, Rassismus und Ausgrenzung etc. Individuelle Verantwortung und Kritik an den gesellschaftlichen Verhältnissen zusammenzubringen, darin liegt eine Aufgabe für die Soziokultur und ihre Akteure. Dazu müssen gegenwartsbezogene Konzepte entwickelt und neue Formate ausprobiert werden. Das Spezifikum der Soziokultur in der politischen Bildung könnte sein, die Trennung von kultureller und politischer Bildung zu überwinden. Dazu braucht es aber auch entsprechende Ressourcen. Es gibt viele Praxisbeispiele der politischen Bildung in soziokulturellen Zentren und aus Gelungenem und Gescheitertem können wir lernen.

Dazu gehören Praxisbeispiele politischer Bildung aus soziokulturellen Zentren in NRW, z.B.: Globale Solidarität vor Ort (Bahnhof Langendreer, Bochum), Edelweißpiraten-Festival (ZAKK Düsseldorf), Jugendforum Demokratie leben! Eine Idee vom Glück (Schuhfabrik Ahlen) Argumentationstraining gegen rechte Parolen (Bollwerk 107 Moers)
Und wie kann die Vernetzung zum Thema politische Bildung weiter entwickelt werden.

Zu 4) Stand der Landesförderung, Projektmittel und die diversen Förderprogramme:
Ein bisschen zur Aufklärung des eigenen (sprich des LAG NW) Dschungels und mehr. Oder LAG NW Projektitis: Stand der diversen Förderprogramme der LAG NW 2017 und wie sieht das 2018 aus (Allgemeine Projektförderung, Theater und Soziokultur, Flucht und Migration, Kulturelle Bildung, Konzeptförderung u.a.

Zu 5) Informationen zum Kongress: Bitte vormerken: 22. Februar 2018 im Bahnhof Langendreer: "Heute reden wir nur über Geld" oder besser "Kultur der Gegenwart und was sie kostet!“

Zu 6) Die nächste Kampagne der LAG NW: Wie geht das?

Dazu hatten wir beim letzten Mal einen Gast. Es war Klaus Kocks, seines Zeichens Kommunikationsfachmann, PR-Berater und noch viel mehr. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Kocks
Was ist daraus geworden? Wir berichten.

Zu 7) Sonstiges, diverses, anderes: Was dann noch übrig bleibt und zeitlich unterzukriegen ist.
- Erhalt von Kulturräumen - Informationen zum Papier (Lärmemission, Versammlungsstättenverordnung). - Sonstiges wie - Kulturfördergesetz, Kulturförderplan, Landeskulturbericht ….

Gruß
Rainer Bode

> AKTUELLES TOPNEWS > LAG TAGUNGEN

zentren

weitere